Seit dem 2.10.1993 weile ich als Maximilian Jacobi und Kind deutscher Eltern ununterbrochen unter den Lebenden. Auf wuchs ich im liebenswürdigen Nebelloch Langenthal, in dem ich auch den Dialekt und die Bräuche der Helvetier erlernte, wodurch mir bis heute das Verschleiern meiner germanischen Herkunft nicht schwerfällt. Während meines Studiums der Geografie und Geschichte in Fribourg gestand ich mir meine Vorliebe für das geschriebene Wort und fasste einen Entschluss:
mich mit der Macht meiner Feder über Wasser zu halten. Das lernte ich, indem ich mich 2018 in Selbiges fallen liess und seither als freier Journalist, Kolumnist und Texter tätig bin.
Ob Sie gut recherchierte und angenehm geschriebene Artikel benötigen, sich einen ansprechenden Text für Ihre Website wünschen, eine geistreiche Erfindung eloquent bewerben wollen oder in sonstiger Weise des geschriebenen Wortes bedürfen* – gerne stelle ich meine Feder in Ihre Dienste.

*Das Beschriften von Reiskörnern fällt nicht in meinen Tätigkeitsbereich.